15 Einsichten, die Dein Leben verändern werden

Dein Leben verändern. Schieb es nicht auf die lange Bank

Beitragsbild Leben verändernHast Du auch immer mal wieder den Gedanken, Du müsstest an Deinem Leben was verändern, oder gar Dein ganzes Leben verändern?
Bei vielen Leuten ist das besonders am Ende eines alten und zu Beginn des neuen Jahres so: „Im Neuen Jahr wird alles anders. Jawohl, ich will mein Leben verändern!“

Und dann nehmen wir uns alle möglichen Dinge vor: Mehr Sport, gesünder essen, weniger Rauchen, oder radikal, ganz aufhören? Gewicht abnehmen…oder alles zusammen.

Seien wir ehrlich: Wie lange halten die guten Vorsätze, mit denen wir im Außen unsere Welt, unser Leben verändern wollen ?

Ich kann aus leidvoller eigener Erfahrung sagen: meist nicht sehr lange…der 15. Januar ist noch nicht da und schon bröckelt der Fels, der Februar sieht ihn als vom Alltagswind, -wetter und -sturm erodierten Steinhaufen. Ruck-Zuck.

Wie kommt das immer wieder so? Liegt es viellicht daran,dass es kaum möglich ist, dauerhaft etwas Äußerliches zu verändern, wenn die innere Einstellung im Startblock hängen bleibt?

Hier sind 15 Weisheiten, Einsichten mit einer großen Kraft: sie können dauerhaft Dein Leben verändern, Deine Welt verwandeln.

Allerdings nicht als schöner Spruch. Als neue innere Haltung schon… Wäre das nichts, nicht nur zum Beginn eines neuen Jahres, sondern Jetzt, Heute und Hier? Für ein neues Leben?

# 1 Die Welt in unserem Kopf

Ich bin ein alter Mannn und ich habe schon viel erlebt;
doch das Meiste davon ist zum Glück nie eingetreten

Mark Twain

Oh ja, wir erleben viel in unserem Kopf, in unserer Fantasie. Leider nur ausnahmsweise sind das Heldengeschichten, Liebesromazen mit Happy End, Märchen mit Frosch-Kuss-Prinz-Bäng.

Wie oft sind es behindernde Glaubenssätze, schwarz-gemalte Bilder, Szenen, in denen ich mutlos daliege, resigniert aufgegeben habe, angstvoll den nächsten Schritt schleiche.

Und wie oft musstest Du schon feststellen, dass die Bilder des Kopfes so nie eingetreten sind? Könnte uns diese Einsicht nicht etwas freier machen?

Das wahre Leben ist meist viel freundlicher.

#2 Nein sagen können wird Dein Leben verändern 

“Jedes unechte Ja ist ein Nein zu Dir selbst”

Byron Katie

Wie oft sagst Du  „Ja“ und die Stimme in Dir schreit „Nein“. Aus Angst zu verletzen, aus Bequemlichkeit, um des lieben Friedens willen, weil Du Dich nicht traust, zu Deinen Bedürfnissen zu stehen… Und begehst dabei den nachhaltigsten Verrat, den es gibt: an Dir selbst.

Wie wäre es, dem Anderen Dein Nein zum Geschenk zu machen, in dem er erkennt, dass Du zu Dir Ja sagst? Ich stelle mir vor, wie das für Beide ein Grund zum Feiern ist.

#3 lösbare Probleme

“Immer wenn wir das Problem dort draußen vermuten,
ist das eigentliche Problem dieser Gedanke”

Steven Covey

Wie viele Probleme ließen sich (in Luft auf-)lösen, würden wir erkennen, dass sie nur in unserem kopf existieren?

#4 Lebe das Leben

“Am Ende sind es nicht die Jahre in Deinem Leben , die zählen.Es ist das Leben in Deinen Jahren”

Abraham Lincoln

Was nützt es mir, wenn ich 99 Jahre alt werde und mit 95 feststellen muss, was ich noch alles hätte machen wollen, wenn ich mich hätte trauen dürfen? – oder so.
Nun gut, dann hab ich immerhin noch 4. Es ist nie zu spät!

An dieser Stelle möchte ich Dir ein gutes Buch empfehlen: 5 Dinge, die Sterbende am Meisten bereuen.  Fülle Deine Tage mit Leben!

#5 Mach´s Dir leicht

“Wenn Du Dir das Leben schwer machen willst, dann denke schlecht über andere, beschwere Dich”

Marshall Rosenberg

Und warum sollte ich freiwillig mein Leben und mich beschweren?

Denke gut über Dich und andere und die eisige Schwere wird dahinschmelzen wie die Ströme und Bäche bei Fausts Osterspaziergang. „Im Tale grünet Hoffnungsglück…“

#6 Die Macht ist in Dir

“Wer mich beleidigt, entscheide ich”

Klaus Kinski

Großartg Herr Kinski. Niemand hat die Macht, mich zu beleidigen, wenn ich sie ihm nicht gebe, Und mit diesem „Geschenk“ will ich sehr zurückhaltend umgehen. Und um dem Ganzen noch mehr Nachdruck zu verleihen, lässt sich noch hinzufügen: „…und du stehst nicht auf meiner Liste!“

#7 Es genügt

“Nach all den Jahren, in denen ich als Frau hörte, ich sei nicht dünn genug,nicht schön genug, nicht klug genug,ich hätte von diesem und jenem nicht genug…
wachte ich eines Morgens auf und dachte: ich bin genug”

Anna Quindlen

Kennst Du die quälenden Gedanken: „ich bin nicht in Ordnung“, „ich mache alles falsch“, „ich bin nicht genug“… Wie befreiend ist doch die Wahrheit: „Ich bin genug“.
Und es ist die tiefe, innere Wahrheit in jedem einzelnen von uns.

#8 Vergib Dir

“Du hast getan, was Du konntest.
Als Du es besser konntest, hast Du es besser gemacht”

Maya Angelou

In jedem Augenblick unseres Lebens tun wir das uns Best-Mögliche. Der Gedanke in unserem Kopf: „Ich hätte es besser machen sollen“, er kann uns verrückt machen.

Wie viel näher fühle ich mich mir und Dir, wenn ich sagen kann: „Ich bedaure, dass ich es damals nicht besser konnte. Heute kann ich es.“

 #9 Was hat das mit Dir zu tun?

“Es ist nicht die Beleidigung eines Anderen, die Dich schmerzt. Es ist der Teil Deines Verstandes,der mit der Beleidigung einverstanden ist. Sei nur einverstanden mit der Wahrheit über Dich und Du bist frei”

Alan Cohen

Siehe Klaus Kinski: Wer mich beleidigt, entscheide ich Klick um zu Tweeten Die Wahrheit ist: Du bist großartig.

Und wenn Du diese Wahrheit erkannt hast und glaubst; kann Dich dann noch jemand beleidigen? Spürst Du die Freiheit?

#10 Ist das wirklich wahr?

“Die eigentliche Ursache für Dein Unglück ist nie die Situation sondern Deine Gedanken über sie”

-Eckhart Tolle

Unsere Gedanken, Interpretationen, Bewertungen und Geschichten machen uns das Leben schwer. Es sind nicht die äußeren Umstände, sondern das was wir in ihnen sehen. Mit einer ganz einfachen Frage bezüglich unserer Gedanken, lässt sich manches Unglück verwandeln:

„Ist das wirklich wahr?“ 

Ich liebe Byron Katie für diese Frage, die es mir tasächlich ermöglicht, meinen selbstgekochten Unglücksbrei in eine Champignoncremesuppe zu verwandeln. (s. dazu auch den Beirag, wie Du Deine Angst loslassen kannst).

#11 Das Leben ist leicht – eigentlich…

“Nicht die Tatsachen selbst machen das Leben schwer,
sondern unsere Bewertung der Tatsachen”

Epictetus

Und wieder: Bewertung. Die Tatsachen können nichts dafür, dass wir sie (so) bewerten. Nicht bewerten oder mir bewusst machen, dass und wie ich bewerte, das macht das Leben um Einiges leichter.

#12 Die Macht ist in Dir (Teil 2)

“Sei der Wandel, den Du in der Welt erreichen möchtest”

Mahatma Gandhi

Gandhi bringt es auf den Punkt. Wer die Welt verändern will, muss bei sich anfangen. Wie will ich zum Frieden beitragen, wenn in mir selbst Krieg tobt? Wie soll ich Dich lieben können, wenn ich mich selbst nicht leiden kann?

Das Schöne ist: Wenn wir bei uns selbst anfangen, ändert sich die Welt um uns rum automatisch.

 #13 Gelassenheit

“Es gibt nichts, was es nicht gibt”

meine Oma

Wouw, liebe Oma, Respekt. Wie viel Gelassenheit liegt in diesem Satz. Wenn ich weiß: „was möglich ist, kommt vor“ – dann braucht es keine Empörung, keine Entrüstung, keine Wutausbrüche mehr.
Sätze wie:  „wie kann der nur“, “ das geht doch nicht“, „das kann man doch nicht machen“ gehören dann der Vergangenheit an.
Kopfschütteln, Gesicht verziehen und Abwinken dürfen dann anderen sportlichen Übungen weichen (z.B. diesen).

#14 Ein Mittel gegen Depression

“Je mehr Du zum Kenner der Dankbarkeit wirst,
desto weniger bist Du Opfer von Ärger, Depression und Verzweiflung“

-Sam Keen
So einfach ist das? Nur dankbar sein und dann keine Verzweiflung, kein Ärger mehr. Also dann, warum nicht?! Klingt saugut. (16 Übungen der Dankbarkeit)

 

#15 Wo willst Du hin?

 

“Wenn ein Kapitän nicht weiß, welches Ufer er ansteuern soll,
dann ist kein Wind der richtige”

Seneca

 
Heißt im Umkehrschluss: Wer weiß, wo er hin will, wer das Ziel klar hat, für den ist jeder Wind, ob Rücken-, Seiten- oder Gegenwind der richtige.
 
  

Wohlan denn

Wenn Dich  wenigstens eine dieser Lebenswahrheiten begleiten wird, dann kann sich Dein Leben verändern.Da bin ich überzeugt.
Das wünsche ich Dir und wünsche ich mir.
 
Und schließlich gilt auch für die 365 Tage nach dem 31. Dezember:
 

“Es gibt nur zwei Tage im Jahr, an denen man nichts tun kann. Der eine ist gestern, der andere morgen”

Dalai Lama
 
Welche Einsicht ist Deine, welche bewegt Dich am meisten? Oder welche anderen sind für Dich schon wichtig geworden? Berichte davon mit Hilfe der Kommentar-Funktion. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf Deine Wahrheiten.
 
Und wenn Du denkst, dass diese Gedanken auch andern helfen könnten, dann teile sie.
 
Für deinen Lebenswandel. Jetzt ist der Moment!

 

Herzliche Grüße,

 

Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.